Kleingarten in der Anlage „Zanger Berg“ in Heidenheim mit NiG-Plakette ausgezeichnet

Mitte September besuchte der Zertifizierer des Landesverbandes den 400 m² großen Pachtgarten von Wolfgang und Sylvia Bosse in der Kleingartenanlage „Zanger Berg“ in Heidenheim, um ihn nach den Kriterien der österreichischen Naturgarten-Initiative „NATUR im GARTEN“ unter die Lupe zu nehmen.     

Seit über 30 Jahren pflegen und bewirtschaften die beiden Kleingärtner ihren Garten ökologisch. Besucher erwarten mehrere abwechslungsreich gestaltete und ökologisch wertvolle Räume, wie regional-typische Sträuchergruppen und Naturrasen mit vielen Wildkräutern sowie für Insekten und Vögel wichtige einheimische Bäume, in denen sie Unterschlupf und Nahrung finden. Zudem beschert ein Insektenhotel in der Nähe ein „All-inclusive-Angebot“ besonders für Wildbienen. Dank des für Nützlinge attraktiven Gartens kommen die Hobbygärtner ohne chemisch-synthetische Pestizide aus. Natürlich produzieren die Bosses auch ihren eigenen Kompost, den sie im Frühjahr ausbringen, um der Bodenmüdigkeit in ihren Gemüsebeeten vorzubeugen. Aufgrund der laufenden Kompostversorgung der Beete können sie auf Torf problemlos verzichten und erfüllen somit ein zentrales Zertifizierungskriterium. Sitzt man im überdachten Freisitz, hört der Besucher Wasser plätschern: Ein schmaler Bachlauf speist einen kleinen Teich, in dem Seerosen wachsen. In seinem Umfeld leben Kröten, Blindschleichen und Eidechsen, die unter einem Dickicht von niedrigen Stauden ihren Weg zur Trockenmauer finden, um sich dort zu sonnen. Eben auch hier „All inclusive“. Obwohl auf der Ostalb der Herbst Einzug gehalten hat, finden die Bienen, Hummeln, Fliegen und Wespen noch immer blühende Stauden. Auch ein „Wildes Eck“ findet sich im Garten, dort hat ausschließlich Mutter Natur das Sagen. Das gesammelte Regenwasser speist den Teich, dient als Gießwasser und überschüssiges Wasser wird im Boden versickert. Der Grasschnitt dient als Mulchmaterial, der Gehölzschnitt wird gehäckselt und auf den Wegen zwischen den Beeten verwendet.       

Der Gemüsegarten erfreut mit Mischkultur, die Fruchtfolge wird beachtet und auf den abgeernteten Beeten Bodenbegrünung ausgesät – und so durfte sich das Ehepaar Bosse über die fast volle Punktezahl freuen – und das Igelchen auf der Emailleplakette wird zukünftig allen Besucher der Kleingartenanlage „Zanger Berg“ signalisieren, dass sie gerade in einen vorbildlichen Naturgarten schauen.       

 

Kontakt

Kleingartenverein Zanger Berg e.V.

Banater Weg 4

89518 Heidenheim

 

 

1. Vorsitzende

Klaus Uffelmann

01714114890

2. Vorsitzende

 

 

Kassierer

Rudolf Schäfer

Schriftführer

Wolfgang Bosse

 

Vereinsheim

geöffnet

Samstag ab 14 Uhr

Sonntag ab 10 Uhr

 

 Getränke, Kaffee, Kuchen und kleine Snacks halten wir für Sie bereit.